Registermodernisierung:
Grenzüberschreitendes Pilotprojekt


[14.9.2022] Gemeinsam mit den Niederlanden arbeitet das Bundesverwaltungsamt an einem grenzüberschreitenden Pilotprojekt. Das Ziel: Niederländische Einzelunternehmen sollen eine Niederlassung in Nordrhein-Westfalen künftig digital anmelden können.

Das Bundesverwaltungsamt (BVA) beteiligt sich nicht nur an der Registermodernisierung in Deutschland, sondern hat auch im europäischen Kontext den digitalen Registerdatenaustausch zwischen Behörden im Blick. So ist das BVA etwa an einem Pilotprojekt mit deutschen und niederländischen Partnern beteiligt. Ziel des Projekts ist es laut Bundesverwaltungsamt, niederländischen Einzelunternehmen die Möglichkeit zu geben, eine Niederlassung in Nordrhein-Westfalen über das Wirtschafts-Service-Portal.NRW (WSP.NRW) digital anzumelden und dafür unmittelbar Daten aus dem niederländischen Handelsregister abrufen zu können. Um den Nachweis in Papierform zu ersetzen, soll es einen standardisierten, vollständig digitalen, länderübergreifenden Abruf von Daten bei deutschen und niederländischen Behörden geben.
Das Bundesverwaltungsamt hat in diesem komplexen Projekt nach eigenen Angaben die Rolle des Project Management Office inne und unterstützt im Bereich Projekt-Management, arbeitet am Stakeholder- und Wissensmanagement, organisiert Meetings und Veranstaltungen und fungiert als zentrale Anlaufstelle.
Auf deutscher Seite seien außerdem das Bundesministerium des Innern und für Heimat sowie das Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen beteiligt. Die niederländische Seite werde durch das staatliche Amt für Identitätsdaten (RvIG) vertreten. (bw)

https://www.bva.bund.de
https://service.wirtschaft.nrw

Stichwörter: Panorama, Registermodernisierung, Bundesverwaltungsamt



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
OSBA: Digitalisierung braucht Standards
[20.1.2023] Ein Whitepaper des DIN-Normenausschusses Informationstechnik und Anwendungen befasst sich mit Normen und Standards bei der Verwaltungsdigitalisierung. An der Vorbereitung des Papiers hat auch die Open Source Business Alliance mitgewirkt. Sie unterstützt dessen Grundsätze, sieht in einigen Punkten aber zu wenig Konsequenz. mehr...
Dataport/Hamburg: GovTech Campus für die Hansestadt
[18.1.2023] In Hamburg entsteht ein regionaler Ableger des GovTech Campus Deutschland. Daran beteiligt ist auch Dataport. Damit soll eine zentrale Austausch-, Lern- und Experimentierplattform für die Hansestadt, den IT-Dienstleister und die GovTech-Szene geschaffen werden. mehr...
Dataport: Lehren aus dem OZG
[17.1.2023] Bund, Länder, Kommunen und auch IT-Dienstleister haben während der OZG-Umsetzung Erfahrungen gesammelt, die bei der weiteren Verwaltungsdigitalisierung hilfreich sein können. Dataport fasst zusammen, was sich für Gesetzgebung und praktische Umsetzung ändern sollte. mehr...
Bayern: Datenschutzfragen im Archivwesen
[16.1.2023] Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns haben ein Arbeitspapier publiziert, das wesentliche Fragen zum Verhältnis von datenschutzrechtlicher Löschungs- und archivrechtlicher Anbietungspflicht erläutert. mehr...
SAS/The Fund for Peace: Resilient durch die Krise
[16.1.2023] Mit einem neuen Tool wollen das KI-Unternehmen SAS und die NGO The Fund for Peace Behörden und Organisationen mehr Handlungssicherheit für Extremsituationen geben. Der gemeinsam entwickelte Crisis Sensitivity Simulator soll Schwachstellen und Potenziale eines Landes offenlegen. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen