Bayern:
Online-Atlas wird zehn


[19.9.2022] Vor zehn Jahren ging der BayernAtlas online. Der zentrale digitale Kartendienst für den Freistaat richtet sich sowohl an Fachanwender als auch an Bürger und bietet Services von Grundstücksdaten über Freizeitkarten bis hin zu 3D-Ansichten bedeutender Baudenkmäler.

Mit dem BayernAtlas ging vor zehn Jahren der zentrale und weitgehend kostenfreie Online-Kartendienst für den Freistaat online (wir berichteten). Seither wurde die Anwendung nach Angaben des bayerischen Finanzministeriums kontinuierlich ausgebaut und an die Bedürfnisse der Nutzenden angepasst. Seit ihrem Launch verzeichnete die Anwendung rund 190 Millionen Aufrufe und sei damit eines der am meisten aufgerufenen Internet-Angebote des Freistaats. Finanz- und Heimatminister Albert Füracker spricht von einem Erfolgsprojekt der Bayerischen Vermessungsverwaltung.
Der Online-Kartendienst, der am 14. September 2012 als optisch und technisch modernisierter Nachfolger des BayernViewer online ging, enthält laut Ministeriumsangaben umfangreiches digitales Kartenmaterial für das gesamte Gebiet Bayerns – amtlich, aktuell und genau. Das Angebot richtet sich sowohl an Fachanwender als auch an Bürger.
Zahlreiche Funktionen stehen im BayernAtlas zur Verfügung. So können individuelle Karten gestaltet, verlinkt, ausgedruckt und in der mobilen Ansicht zur Offline-Nutzung gespeichert werden. Darüber hinaus lässt sich der BayernAtlas als iFrame direkt in die eigene Website einbinden. Die Routing-Funktion ermöglicht das Erstellen individueller Wander- und Radrouten für ganz Bayern. Durch eingebundene Datensätze der Fachverwaltungen ergeben sich weitere Nutzungsmöglichkeiten. So lassen sich im Themenbereich „Planen und Bauen“ Informationen zur Bauleitplanung, über Baudenkmäler und Bodenrichtwerte der bayerischen Gutachterausschüsse abrufen. Der Schulatlas und der Verwaltungsatlas geben beispielsweise Auskunft über Schulsprengel und Behördenstandorte. Im Themenbereich Zeitreise finden sich über 7.500 historische Kartenblätter. Zudem lassen sich 3D-Ansichten unter anderem von Schlössern und Kirchen abrufen. Im Rahmen der Grundsteuerreform unterstützt der BayernAtlas Grundeigentümer auch bei ihrer Grundsteuererklärung. Noch bis Ende 2022 können relevante Daten zu Grundstücken kostenlos eingesehen werden. (sib)

https://www.bayernatlas.de
https://www.stmfh.bayern.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Bayern, BayernAtlas, Open Data, Portale



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Bayern: Geodaten als Open Data
[18.1.2023] In Bayern stellt die Vermessungsverwaltung seit Jahresbeginn zahlreiche Geodaten als Open Data zur Verfügung. Das Angebot offener Daten soll im Laufe des Jahres ausgebaut und möglichst komfortabel bereitgestellt werden. mehr...
Bayern: Mehr Nutzungen für Geobasisdaten
[1.12.2022] Ab 2023 sollen die Anwendungsmöglichkeiten für die Geobasisdaten im BayernAtlas erweitert werden. Dann sollen beispielsweise der Download und die Weiterverarbeitung der Daten für private und kommerzielle Zwecke erlaubt sein. mehr...
Ab 2023 sollen die Nutzungsmöglichkeiten für die Daten, die Bayerns Vermessungsverwaltung im BayernAtlas veröffentlicht, erweitert werden.
Brandenburg: Update für den Viewer
[29.11.2022] Ein umfangreiches Funktionsupdate und ein Re-Design hat der Geodatenviewer des Landes Brandenburg erhalten. Die nun veröffentlichte Betaversion verfügt unter anderem über eine bessere Suche, eine 3D-Ansicht und einen Routenplaner mit der Option, rollstuhlgeeignete Strecken anzuzeigen. mehr...
Der überarbeitete Geodatenviewer aus Brandenburg verfügt über eine Reihe neuer Funktionen.
Baden-Württemberg: Aktuelle Vermessungsdaten und Modelle
[17.11.2022] In Baden-Württemberg stellt das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Daten zu Luftbildern und Oberflächenmodellen ab sofort alle zwei Jahre und mit einer hohen Aufnahmequalität bereit. Damit will das Landesamt auch einen Beitrag zu einem Digitalen Zwilling des Landes leisten. mehr...
In Baden-Württemberg stellt das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung hochgenaue Daten zu Luftbildern und Oberflächenmodellen ab sofort alle zwei Jahre bereit.
Hessen: Offene Geobasisdaten für alle
[29.8.2022] Seit Februar 2022 stellt Hessen Geodaten weitgehend kostenfrei online zur Verfügung. Im Auftrag der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation wurde das Verfahren „Geodaten online“ von der Hessischen Datenzentrale (HZD) zu einer Open-Data-Plattform ausgebaut. mehr...