Schleswig-Holstein:
5G-Campuszellen für Behörden


[13.10.2022] Schleswig-Holstein erkundet die Eignung lokaler 5G-Netzwerke für Verwaltung, Küstenschutz und Landwirtschaft. Das erste Pilotnetz ging jetzt in Betrieb. Geprüft wird auch, ob die 5G-Verfügbarkeit steigt, wenn das Land Standorte und Technik für eine kooperative Nutzung anbietet.

In Schleswig-Holstein sollen an fünf Standorten eigene 5G-Campuszellen eingerichtet werden. Geplant sind lokale 5G-Installationen unter anderem beim Landespolizeiamt, bei Ministerien der Landesregierung, aber auch bei Behörden des Küstenschutzes und bei einem landwirtschaftlichen Betrieb. Die erste lokale 5G-Campuszelle wurde bereits beim Zentralen IT-Management der Landesverwaltung in Betrieb genommen. Das teilt die Staatskanzlei in einer Presseinformation mit.
Mit eigenen 5G-Installationen will das Land die Bandbreiten des auf Glasfaser basierenden Behördennetzes auch für mobile Nutzungsszenarien erschließen. Zudem bestehe im Flächenland Schleswig-Holstein dafür auch Bedarf in der Landwirtschaft und im Küstenschutz, sagte Digitalisierungsminister Dirk Schrödter. Daneben gehe es auch um eine Erweiterung der technischen Möglichkeiten beim Umgang mit besonderen Lagen wie Großveranstaltungen oder in Krisensituationen. So sei es zum Beispiel möglich, dass die Landespolizei große Datenmengen ohne Zeitverzug über die private 5G-Campuszelle in das Landesnetz und damit zur weiteren Verwendung übermittle. Auch bei Großveranstaltungen stehe den Sicherheitskräften mit dem privaten 5G-Campusnetz eine breitbandige Sprach- und Datenkommunikation zur Verfügung, die von der Verfügbarkeit kommerzieller Mobilfunknetze unabhängig ist. Als weitere Nutzung nannte Schrödter die Bedienung autonom fahrender Maschinen im landwirtschaftlichen Betrieb. Mithilfe der 5G-Campuszelle könnten die Maschinen nicht nur gesteuert, sondern auch in die Lage versetzt werden, mit KI-Unterstützung eigenständig Entscheidungen wie das Aussortieren von unerwünschtem Erntegut zu treffen, so der Minister.
Die Landesregierung hatte bereits in ihrem 100-Tage-Programm die Planung von fünf Standorten für die Erprobung von 5G-Technik beschlossen (wir berichteten). Am Standort beim Zentralen IT-Management der Landesverwaltung konnten bereits erste Tests mit Smartphones und Laptops und hohen Datenübertragungsraten durchgeführt werden. Im Zuge der Erprobung soll auch evaluiert werden, wie in Zusammenarbeit mit den Mobilfunkanbietern die Verfügbarkeit von 5G in Schleswig-Holstein dadurch erhöht werden kann, dass die Landesregierung eigene Standorte und eigene Technik für eine kooperative Nutzung anbietet. (sib)

https://www.schleswig-holstein.de

Stichwörter: Breitband, Schleswig-Holstein, 5G



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
ITK-Verbände: Zu viele Bremsklötze beim Gigabitausbau
[16.11.2022] Bei ihrem Gigabit-Symposium richteten die ITK-Verbände ANGA, Bitkom, BUGLAS, eco und VATM zum Thema Glasfaser- und 5G-Ausbau deutliche Worte an die Politik. Der Bund habe ambitionierte Ziele – für eine ebenso ambitionierte Umsetzung stimmten die Rahmenbedingungen noch nicht. mehr...
Der Gigabitausbau wird durch überbordende gesetzliche Vorgaben ausgebremst.
Bayern: Pakt für schnelles Internet
[24.10.2022] In Bayern haben Staatsregierung, Kommunen und Netzbetreiber eine Vereinbarung für schnelles Internet unterzeichnet. Mit dem Pakt Digitale Infrastruktur sollen bis 2025 flächendeckend gigabitfähiges Internet und hochleistungsfähige Mobilfunknetze im Freistaat zur Verfügung stehen. mehr...
Niedersachsen: Modernisierung des Landesdatennetzes
[21.9.2022] Ein neues Landesdatennetz hat in Niedersachsen den Betrieb aufgenommen. Damit erhält die gesamte Landesverwaltung Gigabitleitungen mit einer vollständigen Leitungsverschlüsselung. mehr...
Dataport: 5G-Campusnetz-Pilot bewährt sich
[20.9.2022] Beim 5G-Pilotprojekt von Dataport ziehen die Beteiligten ein positives Zwischenfazit. Ein Anschluss über 5G-Funktechnik mit hoher Datenrate an das Landesnetz Schleswig-Holstein wurde erfolgreich getestet. Der Anschluss soll nun bis zur Produktreife weiterentwickelt werden. mehr...
BREKO: Glasfaseranschluss als neuer Standard
[13.9.2022] Beim Glasfaserwachstum in Europa belegt Deutschland Platz 3 und jeder vierte Haushalt hat Zugang zum Glasfasernetz. Das ergab die BREKO Marktanalyse 2022. Die geopolitische und wirtschaftliche Lage kann den weiteren Ausbau ausbremsen – bessere Ausbaubedingungen werden immer wichtiger. mehr...
Glasfaser bis in die Gebäude und Wohnungen wird in Deutschland immer mehr zum Standard.
Suchen...
Aktuelle Meldungen