BfDI:
Twitter-Account gelöscht


[14.11.2022] Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) hat seinen Twitter-Account gelöscht. Die intransparenten Entwicklungen rund um die Übernahme von Twitter gaben den endgültigen Ausschlag dafür.

Zum 9. November 2022 hat der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) seinen behördlichen Account @BfDI_info beim Kurznachrichtendienst Twitter gelöscht. Wie dem Newsletter des BfDI zu entnehmen ist, konnte für den im Januar 2019 angelegten Account bis heute die Prüfung einer rechtskonformen Nutzung nicht abgeschlossen werden. Seit April 2020 betreibt der BfDI außerdem eine eigene Instanz des dezentralen Mikro-Blogging-Dienstes Mastodon im Fediverse (wir berichteten). Die intransparenten Entwicklungen rund um die Übernahme von Twitter und die damit verbundenen steigenden Nutzungszahlen im Fediverse führten jetzt zur endgültigen Löschung des Twitter-Accounts @BfDI_info.
Offizielle Informationen rund um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des BfDI erhalten Interessierte weiterhin über den Mastodon-Account, die Homepage oder den Newsletter. (ve)

https://www.bfdi.bund.de

Stichwörter: Social Media, Datenschutz, BfDI



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Social Media
BMI: Informationen auf Instagram
[6.12.2022] Das Bundesinnenministerium informiert seit Anfang Dezember auch via Instagram über seine Arbeit. mehr...
Bundesinnenministerium jetzt auch auf Instagram vertreten.
Sachsen: Datenschutzbeauftragte startet Mastodon-Kanal
[7.11.2022] Sachsens Datenschutzbeauftragte informiert ab sofort auf dem Kurznachrichtendienst Mastodon über aktuelle Themen rund um den Datenschutz und die Informationsfreiheit. mehr...
Bayern: Mastodon für Datenschutzbeauftragten
[31.5.2022] Auf die datenschutzkonforme Twitter-Alternative Mastodon setzt jetzt auch Bayerns Datenschutzbeauftragter. Er nutzt dafür die Instanz des Bundesdatenschutzbeauftragten. mehr...
Bayern: Landesdatenschutzbeauftragter nutzt Mikroblogging-Dienst Mastodon.
Hexagon: Social-Media-Daten im Krisenfall nutzen
[9.5.2022] Der Software-Konzern Hexagon wirkte an einem Forschungsprojekt des österreichischen Innenministeriums mit. Dabei wurde eine Plattform entwickelt, die im Katastrophenfall Daten aus sozialen Medien, Messengern und ähnlichen Kanälen für Sicherheitsbehörden zugänglich macht. mehr...
Bremen: Kurzgutachten zu Facebook-Fanpages
[11.4.2022] Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder hat ein aktuelles Kurzgutachten zum Betrieb von Facebook-Fanpages publiziert, über das jetzt Bremens Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit informierte. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Social Media:
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen