Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > CMS | Portale > GovLabDE gestartet

BMI:
GovLabDE gestartet


[5.12.2022] Die im Koalitionsvertrag beschlossene Kollaborationsplattform der Bundesregierung, GovLabDE, ist online. Sie bietet Methoden- und Fachexpertise sowie eine moderne technische Infrastruktur und soll so die Zusammenarbeit ressortübergreifender Projekt-Teams unterstützen.

Eine neue Plattform bündelt Methoden- und Fachexpertise sowie technische Infrastruktur. Bundesinnenministerin Faeser beim Besuch im GovLab. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat dem Bundeskabinett die neue Kollaborationsplattform GovLabDE vorgestellt. Sie unterstützt konkrete, ressortübergreifende Vorhaben aller Bundesministerien und soll auch das Zusammenwirken zwischen Ländern und Kommunen, Experten sowie Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft befördern. Als Kooperationsforum soll GovLabDE die Zusammenarbeit von Bundesressorts schneller, einfacher und erfolgreicher gestalten. Zudem soll die Plattform zum weiteren Aufbau von Methodenkompetenzen in der Bundesregierung beitragen und vorhandenes Wissen besser nutzbar machen.
Die Bundesregierung müsse stärker als früher über Ebenen und Ressorts hinausdenken und zusammenarbeiten – dafür solle die Plattform GovLabDE ein entscheidendes Werkzeug sein, erklärte Faeser. Das konkrete Leistungsspektrum von GovLabDE umfasst drei übergeordnete Kategorien: Expertinnen und Experten sollen mit ihrem Know-how die Initiierung und Durchführung komplexer ressortübergreifender Vorhaben unterstützen. Gleichzeitig stellt GovLabDE Methodenwissen und Erfahrungen in der Vorhabendurchführung zentral bereit. Überdies bietet die Plattform eine moderne technische Infrastruktur.
Die Ansätze zu GovLabDE wurden bereits im Koalitionsvertrag festgelegt und im digitalpolitischen Programm der Bundesregierung vom April 2022 konkretisiert (wir berichteten). GovLabDE ist ein zentraler Bestandteil der Digitalstrategie der Bundesregierung. (sib)

http://govlab.bund.de

Stichwörter: Portale, CMS, BMI, GovLabDE

Bildquelle: Henning Schacht

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Sachsen-Anhalt: Kabinett verabschiedet Portalverordnung
[3.2.2023] Bereits in seinem E-Government-Gesetz von 2019 hat das Land Sachsen-Anhalt festgelegt, dass Verwaltungsleistungen und notwendige Basisdienste über das Landesportal angeboten werden sollen. Nun hat das Kabinett eine Portalverordnung verabschiedet, die weitere Details regelt. mehr...
Bremen: Elterngeldantrag wird digitaler
[2.2.2023] Die Plattform ElterngeldDigital ist inzwischen in vielen Ländern im Einsatz. Jedoch müssen Anträge immer noch ausgedruckt und unterschrieben werden. In Bremen wurde nun der erste Antrag komplett elektronisch abgewickelt – inklusive Authentifizierung per BundID und digitaler Nachweise. mehr...
Niedersachsen: Wolters Kluwer stellt NI-VORIS bereit
[31.1.2023] Wolters Kluwer stellt ab sofort das Vorschrifteninformationssystem des Landes Niedersachsen (NI-VORIS) bereit. Das Unternehmen konnte sich in der entsprechenden Ausschreibung durchsetzen. mehr...
Deutsche Rentenversicherung: Open Source für Web-Auftritt
[22.12.2022] Eine der größten deutschen Behörden, die Deutsche Rentenversicherung, setzt für ihren weitverzweigten Online-Auftritt auf Open Source. Zum Einsatz kommt das CMS GSB 10. Federführend bei dem nun abgeschlossenen Großmigrationsprojekt war IT-Dienstleister Materna. mehr...
Deutsche Rentenversicherung: Sämtliche Websites wurden auf ein Open-Source-basiertes CMS migriert.
Portal: Barrierefreiheit im Blick
[22.11.2022] Das BMI, das ITZBund, das BVA und die hessische Landesbeauftragte für barrierefreie IT haben ein Portal lanciert, das zahlreiche Informationen und Umsetzungshilfen zur barrierefreien IT bereithält. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen