Hessen/BSI:
Vertiefte Zusammenarbeit


[7.12.2022] Eine vertiefte Zusammenarbeit haben das Land Hessen und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vereinbart. Insgesamt wurden sieben Kooperationsfelder identifiziert.

Hessen und BSI vertiefen ihre Zusammenarbeit im Bereich Cyber-Sicherheit. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und das Land Hessen, vertreten durch das Hessische Ministerium des Innern und für Sport, haben eine Vereinbarung unterzeichnet, mit der die Zusammenarbeit zwischen Bund und Land weiter vertieft wird.
Anlässlich der Unterzeichnung sagt BSI-Vizepräsident Gerhard Schabhüser: „Das BSI und das Land Hessen arbeiten bereits seit Jahren vertrauensvoll zusammen. Mit dem heutigen Tage wird diese Kooperation auf eine neue Stufe gehoben: Eine rechtlich verbindliche Kooperationsvereinbarung wird unterzeichnet und in Kraft gesetzt. Diese sieht vor, unter anderem in den Bereichen Fortbildungen und IT-Krisen-Management enger zusammenzuarbeiten. Das ermöglicht uns, die Cyber-Sicherheit in Deutschland weiter zu erhöhen.“
„In einer von der Digitalisierung geprägten Gesellschaft ist Cyber-Sicherheit ein Grundpfeiler öffentlicher Sicherheit. Hessen ist seit vielen Jahren Vorreiter in Sachen Cyber-Sicherheit. Mit der Kooperationsvereinbarung legen wir die Grundlage für eine weitere Stärkung der Cyber-Sicherheit in Hessen. Auf Grundlage der Kooperationsvereinbarung werden zukünftig das BSI und das Hessen CyberCompetenceCenter (Hessen3C) im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport in sieben Kooperationsfeldern enger zusammenarbeiten, um die Cyber-Sicherheit und die Cyber-Resilienz zu erhöhen“, sagte Hessens Innenstaatssekretär Stefan Sauer.

Konkrete Projekte und Handlungsfelder

Die Kooperationsvereinbarung ist laut BSI eine Weiterentwicklung der im Herbst 2017 geschlossenen Absichtserklärung, die eine gegenseitige Unterstützung auf Augenhöhe ermöglicht. Hierfür wurde ein gemeinsames Arbeitsprogramm mit konkreten Projekten und Handlungsfeldern entwickelt, das den individuellen Bedarfen beider Partner gerecht wird.
Ein Kernpunkt der Kooperation ist laut hessischem Innenministerium das Thema Fortbildungen. Das Innenministerium habe mit dem Hessischen Cyber-Abwehr Ausbildungszentrum (HECAAZ) ein Ausbildungsangebot geschaffen, das die Vermittlung von Inhalten im Bereich Betriebskontinuitätsmanagement zum Gegenstand hat. Ziel des bundesweit einmaligen Angebots für Beschäftigte hessischer Kommunalverwaltungen sei es, dass Kommunen nach einem Cyber-Angriff schneller wieder arbeitsfähig sind. Durch die Kooperation werde eine Ergänzung der bestehenden Inhalte und der an BSI Standards orientierten, qualitativen Fortbildung des IT-Fachpersonals ermöglicht.
Des Weiteren kooperieren das BSI und das Land Hessen künftig vertieft in den Feldern Cyber-Sicherheitsinformationen und Warnungen, IT-Grundschutztage sowie der Fortentwicklung von BSI-Standards. Ein regelmäßiger Informationsaustausch im Cyber-Sicherheitsbereich zwischen dem Hessen3C und dem BSI sowie gemeinsame Veranstaltungen seien seit Jahren gelebte Praxis. Diese Verbindung wird laut hessischem Innenministerium in der Kooperationsvereinbarung nun gefestigt und weiter vertieft. Das Hessen3C führe seit 2019 ressort- und landesübergreifende IT-Krisen-Management-Übungen durch, an der auch regelmäßig hessische Kommunen und Versorgungsunternehmen teilnehmen. Die hierdurch aufgebaute Expertise soll mit der Kooperation künftig in gemeinsame Übungen mit dem BSI einfließen. (ba)

https://www.bsi.bund.de
https://www.hmdis.hessen.de
https://innen.hessen.de/sicherheit/hessen3c

Stichwörter: IT-Sicherheit, Hessen, BSI, Hessen3C, Cyber-Sicherheit

Bildquelle: Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
Branchenkompass Public Sector 2022: Handlungsbedarf bei IT-Sicherheit
[20.12.2022] Bei der IT-Sicherheit hinkt die öffentliche Verwaltung ihrem Anspruch hinterher. Zwar erkennen Bund, Länder und Kommunen die Wichtigkeit des Themas, den Maßnahmen fehlt es jedoch an Wirksamkeit. Dies ist das Kernergebnis des Branchenkompass Public Sector 2022 von Sopra Steria. mehr...
ITZBund: Bundesclient erhält ISO-Zertifikat vom BSI
[19.12.2022] Der Bundesclient, ein standardisierter IT-Arbeitsplatz auf Basis von Windows 10 für die Verwaltung, bereitgestellt vom ITZBund, hat vom BSI ein ISO-27001-Zertifikat basierend auf IT-Grundschutz erhalten. mehr...
Das ITZBund hat für den Bundesclient das ISO-27001-Zertifikat auf Basis von IT-Grundschutz erhalten.
Cyber-Sicherheit: BSI setzt auf GroupAlarm
[15.12.2022] Bei schweren Cyber-Sicherheitsvorfällen warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) künftig via GroupAlarm alle relevanten Akteure. Die cloudbasierte Plattform von cubos Internet hat die entsprechende Ausschreibung gewonnen. mehr...
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) setzt künftig das cloudbasierte Alarmierungssystem GroupAlarm ein.
Innenministerkonferenz: Cyber-Abwehr und KRITIS stärken
[7.12.2022] Der Vorschlag, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zu einer übergeordneten Zentralstelle auszubauen und so die Cyber-Abwehr zu stärken, war eines der Themen auf der 218. Innenministerkonferenz. 
 mehr...
Die Innenministerkonferenz diskutierte unter anderem darüber, wie die Cyber-Abwehr schlagkräftiger gestaltet werden kann.
Bayern: LSI feiert Fünfjähriges
[6.12.2022] Als erstes Bundesland hatte Bayern im Jahr 2017 eine eigenständige IT-Sicherheitsbehörde gegründet. In den fünf Jahren seines Bestehens hat das Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik bereits zahlreiche Meilensteine gesetzt. mehr...
Bayern: Festakt zum fünften Geburtstag des Landesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen