Baden-Württemberg:
Rekord-Förderung für den Breitbandausbau


[14.12.2022] Das Land Baden-Württemberg erteilt Breitband-Förderbescheide in einer neuen Rekordhöhe. So sollen mehr als 62.000 neue Anschlüsse entstehen. Das Land will zudem eine Regelungslücke bis zum Inkrafttreten einer neuen Bundesvorschrift verhindern und auch 2023 Mittel bereitstellen.

Baden-Württemberg investiert auf einen Schlag 384,4 Millionen Euro in den kommunalen Breitbandausbau und vergibt dazu insgesamt 143 Zuwendungsbescheide. Baden-Württemberg investiert auf einen Schlag 384,4 Millionen Euro in den kommunalen Breitbandausbau. Die aktuelle Übergaberunde umfasst nach Angaben des Innenministeriums insgesamt 143 Zuwendungsbescheide für 40 Empfänger aus 23 Landkreisen. Noch nie habe das Land so viele Zuwendungsbescheide an so viele Empfänger aus so vielen Landkreisen in dieser Höhe vergeben. Es wurden Bescheide sowohl aus dem Landesförderprogramm, dem Weiße-Flecken-Förderprogramm (für Gebiete mit einer Download-Geschwindigkeit von unter 30 Mbit/s) sowie dem Graue-Flecken-Förderprogramm (für Gebiete mit einer Download-Geschwindigkeit von unter 100 Mbit/s) übergeben. Mit den Förderanträgen sollen 62.008 neue Teilnehmeranschlüsse entstehen, darunter 78 Schulanschlüsse, 6.497 Anschlüsse für Gewerbebetriebe, 1 Krankenhaus und 176 Anschlüsse für öffentliche Einrichtungen.
Der aktuelle Förderstopp des Bundes beim Breitbandausbau (wir berichteten) habe allen, die Förderanträge aufwendig vorbereitet oder schon formvollendet in der Schublade hatten, einen sprichwörtlichen Knüppel zwischen die Beine geworfen, sagte Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl. Baden-Württemberg wolle die Kommunen auf dem Weg in die Gigabitzukunft nicht im Stich lassen. Da momentan noch unklar ist, wie es mit der Bundesförderung weitergeht, habe das Innenministerium eine entsprechende Landesvorschrift in ihrer Geltungsdauer verlängert, um eine Regelungslücke bis zum Inkrafttreten der neuen Bundesvorschrift zu verhindern. Auch 2023 soll wieder ein dreistelliger Millionenbetrag bereitgestellt werden, so Strobl. Allerdings stehe hierzu die endgültige Entscheidung des Haushaltsgesetzgebers noch aus. (sib)

Die neu geförderten Breitbandprojekte im Überblick (Deep Link)
https://im.baden-wuerttemberg.de

Stichwörter: Breitband, Baden-Württemberg

Bildquelle: Innenministerium Baden-Württemberg

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
OZG: Breitbandportal läuft erfolgreich an
[24.1.2023] In 90 Minuten vom Breitband-Bauantrag bis zur Genehmigung – das soll mit dem automatisierten Verfahren des Breitbandportals möglich werden. Das Angebot wurde im Rahmen des OZG entwickelt und wird derzeit ausgerollt. Zur Weiterentwicklung ist aber eine sichere Finanzierung nötig. mehr...
Baden-Württemberg: Breitbandbilanz für 2022
[12.1.2023] Baden-Württemberg hat Bilanz für den Breitbandausbau im Jahr 2022 gezogen. Erneut belegt das Ländle einen Spitzenplatz im Ländervergleich. Mit rund 490 Millionen Euro sind rund 85.000 neue Anschlüsse gefördert worden. Für 2023 steht ein dreistelliger Millionenbetrag zur Verfügung. mehr...
Baden-Württemberg: Breitbandförderung bringt den Ausbau vor Ort voran – dieser Auffassung ist Innenminister Thomas Strobl, der hier eine Bewilligungsurkunde präsentiert.
Hessen: Gigabitversorgung im Aufschwung
[23.12.2022] Digitalministerin Kristina Sinemus blickt zufrieden auf die Fortschritte Hessens beim Breitbandausbau. Sowohl die Gigabitstrategie des Landes als auch das Digitalministerium hätten sich als zentrale Steuerstelle der Digitalisierung bewährt. mehr...
Bund: Gigabit-Grundbuch ist online
[16.12.2022] Das Gigabit-Grundbuch der Bundesregierung ist online. Es bündelt und vernetzt für den Ausbau der Gigabitnetze relevante Informationen. Dadurch sollen Ausbauplanungen im Festnetz- und Mobilfunkbereich erleichtert werden. Zudem soll die Breitband-Verfügbarkeit transparenter werden. mehr...
BREKO/MIG: Funklöcher schneller schließen
[14.12.2022] Die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG) und der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) haben eine Vereinbarung getroffen, um die weißen Flecken im Mobilfunk durch geförderten Ausbau schneller zu schließen. Insbesondere die für 5G notwendige Anbindung von Mobilfunkmasten ans Glasfasernetz soll beschleunigt werden. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen