Bayern:
Datenschutzfragen im Archivwesen


[16.1.2023] Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns haben ein Arbeitspapier publiziert, das wesentliche Fragen zum Verhältnis von datenschutzrechtlicher Löschungs- und archivrechtlicher Anbietungspflicht erläutert.

Bei der Archivierung eines Verwaltungsvorgangs sind auch datenschutzrechtliche Bestimmungen relevant. So kann Personen, deren Daten in dem Verwaltungsvorgang verarbeitet sind, ein Recht auf Löschung zustehen. Mitunter greift ein solches Recht sogar schon, bevor der Vorgang archiviert ist. Immer, wenn personenbezogene Daten im Spiel sind, ist also eine Abstimmung zwischen Archiv- und Datenschutzrecht erforderlich. Nun verweist das Virtuelle Datenschutzbüro – ein Zusammenschluss der öffentlichen Datenschutzinstanzen – auf ein jüngst veröffentlichtes Arbeitspapier zu diesem Themenkomplex. Erarbeitet wurde es vom bayerischen Landesdatenschutzbeauftragten und der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns.
Das Papier erläutert das Verhältnis zwischen datenschutzrechtlicher Löschungs- und archivrechtlicher Anbietungspflicht. Es charakterisiert die Archivierung als Löschungssurrogat und geht auf die Frage der Aufbewahrungsdauer ein. Mit der vorzeitigen Löschung personenbezogener Daten im Einzelfall kommt zudem ein besonderes Problem des Verhältnisses von Datenschutz- und Archivrecht zur Sprache. Schließlich werden die datenschutzrechtlichen Informationspflichten bei der Archivierung von Unterlagen erläutert. Die Herausforderungen einer sich digitalisierenden Verwaltung sind dabei durchgehend berücksichtigt.
Die Herausgeber des Arbeitspapiers hoffen, dass die darin entwickelten Überlegungen im Verwaltungsalltag der bayerischen öffentlichen Stellen wie auch der staatlichen und kommunalen Archive umsetzbare Lösungen zeigen und in Zweifelsfragen die nötigen Hilfestellungen geben können, schließt die Meldung. (sib)

Das Arbeitspapier „Löschung oder Archivierung?“ (Deep Link)
https://www.datenschutz-bayern.de
https://www.gda.bayern.de

Stichwörter: Panorama, Bayern, Datenschutz, Archivwesen



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Bayern: Neue Nummer eins
[6.2.2023] Im Dashboard Digitale Verwaltung des BMI belegt Bayern jetzt den Spitzenplatz. Der Freistaat sieht sich laut Digitalministerin Gerlach in seinem Kurs Online First bestätigt und wird sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. mehr...
Fraunhofer FOKUS: Datenbestände kontrolliert teilen
[2.2.2023] In dem EU-geförderten Projekt PISTIS entwickeln 31 Projektpartner unter der Leitung von Fraunhofer FOKUS eine Lösung, die den sicheren Datenaustausch und -handel über die Grenzen von Organisationen und Datenräumen hinweg ermöglichen soll – auch für öffentliche Einrichtungen. mehr...
OSBA: Digitalisierung braucht Standards
[20.1.2023] Ein Whitepaper des DIN-Normenausschusses Informationstechnik und Anwendungen befasst sich mit Normen und Standards bei der Verwaltungsdigitalisierung. An der Vorbereitung des Papiers hat auch die Open Source Business Alliance mitgewirkt. Sie unterstützt dessen Grundsätze, sieht in einigen Punkten aber zu wenig Konsequenz. mehr...
Dataport/Hamburg: GovTech Campus für die Hansestadt
[18.1.2023] In Hamburg entsteht ein regionaler Ableger des GovTech Campus Deutschland. Daran beteiligt ist auch Dataport. Damit soll eine zentrale Austausch-, Lern- und Experimentierplattform für die Hansestadt, den IT-Dienstleister und die GovTech-Szene geschaffen werden. mehr...
Dataport: Lehren aus dem OZG
[17.1.2023] Bund, Länder, Kommunen und auch IT-Dienstleister haben während der OZG-Umsetzung Erfahrungen gesammelt, die bei der weiteren Verwaltungsdigitalisierung hilfreich sein können. Dataport fasst zusammen, was sich für Gesetzgebung und praktische Umsetzung ändern sollte. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen