Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > > Aus für Polizei-Software?

Bayern:
Aus für Polizei-Software?


[11.12.2006] Nach zwei Jahren Pilotbetrieb ist eine neu entwickelte Software für die Dienstplangestaltung der bayerischen Polizei noch immer mit Mängeln behaftet. Es droht eine Millionenpleite.

Die geplante Einführung einer Software für die Dienstplangestaltung (DiPlaZ) der bayerischen Polizei droht, einem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge, zu scheitern. Obwohl der Pilotbetrieb Ende November abgeschlossen sein sollte, habe die Software immer noch erhebliche Fehler. Während der zweijährigen Testphase hatte die Software Urlaubstage falsch berechnet und einzelne Polizisten komplett gelöscht. DiPlaZ wurde als webbasierte Software vom Untenehmen Personal & Informatik AG entwickelt. Das bayerische Innenministerium hat dem Unternehmen nun eine Frist bis zum 15. Januar 2007 gesetzt, um die Mängel des 1,7-Millionen-Euro-Projekts nachzubessern. Die Opposition im Landtag und die Deutsche Polizeigewerkschaft fordern ein Ende des DiPlaZ-Versuchs. Nach Aussagen von Günter Schuster, Amtschef des bayerischen Innenministeriums, prüfe ein Rechtsanwalt bereits, ob das Innenministerium Schadensersatz fordern könne. (hi)

http://www.sueddeutsche.de
http://www.innenministerium.bayern.de
http://www.pi-ag.com

Stichwörter: Bayern, Personal & Informatik, P&I, DiPlaZ, Polizei, Günter Schuster



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge
Europa: Die Digitale Dekade Bericht
[18.8.2022] Die Welt rückt zusammen: Mit ihrer Digitalstrategie „Europas digitale Dekade“ zielt die EU darauf ab, die Freizügigkeit durch digitale Verwaltungsleistungen zu realisieren. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, ist aber noch einiges zu tun. mehr...
Die EU-Kommission verfolgt eine ambitionierte Digitalstrategie.
IT-Sicherheitsgesetz 2.0: Schutz kritischer Infrastrukturen Bericht
[17.8.2022] Am 1. Mai 2023 tritt die Novelle zum IT-Sicherheitsgesetz 2.0 in Kraft. Mit Ablauf der Übergangsfrist müssen die Betreiber Kritischer Infrastrukturen (KRITIS) neue Auflagen erfüllen. Mit einem Cyber Defense Center (CDC) lassen die sich effektiv umsetzen. mehr...
Cyber Defence Center helfen KRITIS-Betreibern dabei, gesetzliche Vorgaben zu erfüllen.
Online-Ausweis: 120.000 Aktivierungen in sechs Monaten
[16.8.2022] Seit sechs Monaten können die Aktivierung und die PIN für den Online-Ausweis ohne persönliches Erscheinen beim Bürgeramt online beantragt werden. Die Nachfrage für dieses Angebot ist deutlich höher als erwartet: rund 120.000 Aktivierungen erfolgten bisher mit dem neuen Webservice. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Schuldnerportal ist online
[15.8.2022] Mit dem mittlerweile in Kraft getretenen Restrukturierungsgesetz können Verfahren auf Antrag eines Schuldners auch öffentlich geführt werden. In Nordrhein-Westfalen wurde zu diesem Zweck ein neues Schuldnerportal entwickelt. mehr...
Das neue Schuldnerportal kann Unternehmen dabei helfen, Insolvenzen zu vermeiden.
Datenschutz: Blockchain sichert Datenintegrität Bericht
[15.8.2022] Digitale Dokumente sind leicht manipulierbar, können gefälscht und verändert werden. Ihre Authentifizierung wird für viele Prozesse im Rahmen der Digitalisierung jedoch immer wichtiger. Hier kann die Blockchain-Technologie Abhilfe schaffen. mehr...
Mit der Blockchain kann die Integrität aller Arten von Dateien sichergestellt werden.
Suchen...
Aktuelle Meldungen