Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > > E-Dienstausweis für Behörden

Bundesdruckerei:
E-Dienstausweis für Behörden


[20.3.2007] Einen elektronischen Dienstausweis für Bundesbehörden hat die Bundesdruckerei präsentiert. Die Hybridkarte eignet sich unter anderem für Zeiterfassungs- oder Zutrittskontrollsysteme, ist aber auch für die elektronische Signatur vorbereitet. Ab Sommer 2007 soll der Ausweis schrittweise bei der Bundeswehr eingeführt werden.

Die Bundesdruckerei GmbH hat den elektronischen Dienstausweis (eDA) für deutsche Bundesbehörden vorgestellt. Der eDA wurde von der Bundesdruckerei unter Mitwirkung des Bundeskriminalamts (BKA) und des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entwickelt. Die Hybridkarte verfügt über einen kontaktlosen Speicher-Chip und einen kontaktbehafteten Prozessor-Chip. Durch die Integration des kontaktlosen Chips kann die Karte für Zutrittskontroll- oder Zeiterfassungssysteme genutzt werden. Der kontaktbehaftete Chip ist für verschiedene Anwendungen, wie beispielsweise die elektronische Signatur, vorbereitet. Nach Angaben der Bundesdruckerei wurde der klassische Sichtausweis der Behörden mit zahlreichen zusätzlichen elektronischen Mechanismen ausgestattet, wodurch ein multifunktionales Sicherheitskonzept verwirklicht werden konnte. Die ausgebenden Behörden können die Funktionalitäten und die infrastrukturelle Einbindung des eDA definieren. Ab Sommer dieses Jahres soll der Ausweis schrittweise bei der Bundeswehr eingeführt werden. (rt)

http://www.bundesdruckerei.de

Stichwörter: Bundesdruckerei, Dienstausweis



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge
Hessen: E-Akte für Neueingänge
[3.2.2023] Zivilverfahren vor dem Landgericht Limburg und alle Verfahren vor dem Sozialgericht Kassel werden nur noch elektronisch geführt. Weitere Gerichte werden folgen. Dabei soll die Zeit der doppelten Aktenführung (Papier und digital) möglichst kurz gehalten werden. mehr...
Neue Verfahren werden an einigen hessischen Gerichten bereits nur noch mit elektronischen Akten geführt.
Schleswig-Holstein: Gesetzentwurf zurückgezogen
[3.2.2023] Nachdem unter anderem der Databund eine eindeutige Stellungnahme zum Entwurf zur Änderung des E-Government-Gesetzes abgegeben hatte, hat die schleswig-holsteinische Landesregierung diesen nun zurückgezogen. mehr...
Schleswig-Holstein: Landesregierung wird Entwurf zur Änderung des E-Government-Gesetzes überarbeiten.
Sachsen-Anhalt: Kabinett verabschiedet Portalverordnung
[3.2.2023] Bereits in seinem E-Government-Gesetz von 2019 hat das Land Sachsen-Anhalt festgelegt, dass Verwaltungsleistungen und notwendige Basisdienste über das Landesportal angeboten werden sollen. Nun hat das Kabinett eine Portalverordnung verabschiedet, die weitere Details regelt. mehr...
BMI/KMK: IT-Plattform zur Zeugnisbewertung
[2.2.2023] Die Bewertung ausländischer Hochschulzeugnisse ist ein wichtiger Schritt für den Eintritt in den deutschen Arbeitsmarkt. Dieses Verfahren soll nun durchgehend digitalisiert werden. Dazu trafen BMI und KMK eine Kooperationsvereinbarung. Noch in diesem Jahr soll die Pilotphase starten. mehr...
Mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen BMI und KMK geht das Projekt „Zeugnisbewertung Digital“ in die Umsetzungsphase.
McKinsey-Studie: Massiver Fachkräftemangel bis 2030
[2.2.2023] Bis 2030 werden im öffentlichen Dienst insgesamt 840.000 Fachkräfte fehlen, viele im IT-Bereich. Das prognostiziert das Beratungsunternehmen McKinsey in einer aktuellen Studie und rät neben Neueinstellungen und Weiterbildung zu einem Austausch von Best Practices unter Behörden. mehr...
Im öffentlichen Dienst bleiben in den kommenden Jahren zahlreiche Stellen unbesetzt.
Suchen...

 Anzeige


Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen