Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > 115 > Zuschlag für Pilotbetrieb

115:
Zuschlag für Pilotbetrieb


[9.12.2011] Bei der EU-weiten Ausschreibung zur Erstellung der Wissenszugriffsplattform für die einheitliche Behördenrufnummer 115 hat sich ein Bieterkonsortium durchsetzen können. Generalunternehmer ist Siemens Enterprise Communications. Beteiligt sind zudem die Firma USU und das ITDZ Berlin.

D115: Bieterkonsortium für Wissens-plattform ausgewählt. Das Bundesinnenministerium hat den Zuschlag für die D115-Wissensanwendung erteilt. Dabei konnte sich ein Bieterkonsortium durchsetzen. Das Unternehmen Siemens Enterprise Communications ist als Generalunternehmer verantwortlich für die Projektsteuerung und die Zusammenführung des Wissenszugriffssystems mit der jeweiligen Service-Center-Umgebung. Die Wissenszugriffssoftware liefert die Firma USU. Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) übernimmt Aufbau und Betrieb der IT-Infrastruktur und betreibt das Verfahren in seinem hochsicheren Data-Center. Mit der Vergabe des Auftrags zu Entwicklung, technischer Einrichtung und Betrieb des D115-Wissenszugriffs ist eine zentrale Voraussetzung für den geplanten Beginn des Pilotbetriebs im kommenden Jahr geschaffen worden. (rt)

http://www.d115.de
http://www.enterprise-communications.siemens.com
http://www.usu.de
http://www.itdz-berlin.de

Stichwörter: 115, USU, D115, einheitliche Behördenrufnummer, USU AG, Siemens, IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin), Wissensmanagement, Call Center, Pilotbetrieb



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich 115
6. Teilnehmerkonferenz der 115: Behördenruf weiter auf Erfolgskurs
[28.4.2017] Positiv sieht die Zwischenbilanz zur Einführung der einheitlichen Behördenrufnummer 115 aus: Rund 500 Kommunen, zwölf Länder und die komplette Bundesverwaltung haben sich dem 115-Verbund bereits angeschlossen. mehr...
Eine der rund 500 Kommunen, die Auskunft unter der 115 bietet, ist die Stadt Braunschweig.
115: BMI beauftragt init
[14.9.2016] Den operativen Betrieb der Behördennummer 115 übernimmt ab dem Jahr 2017 die Firma init. Das Bundesministerium des Innern (BMI) hat den Zuschlag nach einem europaweiten Vergabeverfahren erteilt. mehr...
Mitglieder des 115-Projekt-Teams der Firma init beim Kick-off des 115-Projekts im Bundesinnenministerium.
Allensbach-Umfrage: 115 kommt bei Bürgern an
[12.2.2016] Eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach zeigt jetzt, dass 40 Prozent der Bürger die 115 kennen. Besonders bekannt ist sie in den ehemaligen Pilotregionen. Aber auch in den später beigetretenen Gebieten wächst ihre Bekanntheit. mehr...
Laut der Allensbach-Umfrage 2016 kommt die einheitliche Behördennummer bei den Bürgern gut an.
115: Teilnehmerkonferenz in Leipzig
[27.4.2015] Zum fünften Mal trafen sich die 115-Teilnehmer aus Bund, Ländern und Kommunen zur Konferenz – diesmal in Leipzig. Ein Tenor der Veranstaltung: Die einheitliche Behördenrufnummer ist auf Erfolgskurs. Besonderes Engagement zugunsten dieses Erfolgs wurde ausgezeichnet. mehr...
115-Teilnehmerkonferenz: Familientreffen in Leipzig.
Einheitlicher Behördenruf: Nordische Kooperation
[5.2.2015] Schleswig-Holstein und Hamburg arbeiten bei der einheitlichen Behördennummer 115 noch enger zusammen. Bürger in mehr als 100 Kommunen erhalten somit einen direkten telefonischen Draht zu den Behörden. mehr...
Eine noch engere Kooperation starten Schleswig-Holstein und Hamburg bei der einheitlichen Behördennummer 115.
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen