Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > > ECM birgt Einsparpotenzial

Österreich:
ECM birgt Einsparpotenzial


[29.6.2009] Das Bundesrechenzentrum Österreich hat seine E-Government-Plattform auf Basis einer Enterprise-Content-Management-Lösung der Firma Open Text seit dem Start um 15 Behörden-Applikationen erweitert. Über die ECM-Suite sollen künftig vor allem im Bereich Outputmanagement erhebliche Einsparungen realisiert werden.

Über seine E-Government-Plattform bietet der IT-Dienstleister der österreichischen Bundesverwaltung, das Bundesrechenzentrum (BRZ), Enterprise-Content-Management-Funktionalitäten als Shared Services auf Basis der ECM Suite der Firma Open Text an. Wie das Unternehmen nun mitteilt, wurden seit dem Start der Plattform im Jahr 2005 rund 15 Applikationen an die ECM-Suite angebunden, darunter Standardlösungen von SAP, welche in verschiedenen Universitäten des Landes, im österreichischen Finanzministerium sowie im BRZ selbst eingesetzt werden. Hinzu kommen Lösungen für das Management und die rechtssichere Archivierung des E-Mail-Verkehrs sowie für Projekt-, Vertrags- und Auftragsmanagement. Darüber hinaus seien Individuallösungen über eine Standardschnittstelle in die Plattform integriert worden. Das Volumen der gespeicherten Dokumente betrage derzeit fünf Terabyte. Nach Angaben des BRZ bietet die ECM-Plattform auf Basis von Open Text vor allem im Bereich Outputmanagement noch erhebliche Einsparpotenziale, indem beispielsweise Dokumente revisionssicher in der Plattform archiviert werden. Ein entsprechendes Projekt, das auf mehrere Jahre angelegt sei, habe man vor Kurzem in Angriff genommen. (bs)

http://www.brz.gv.at
http://www.opentext.de

Stichwörter: Open Text, Österreich, Enterprise Content Management, International



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge
Unternehmen: Materna übernimmt RADAR Cyber Security
[30.9.2022] Die Materna-Gruppe hat das in Wien ansässige Unternehmen RADAR Cyber Security aufgekauft und will so zu einem der führenden Anbieter für Cybersecurity im DACH-Raum werden. Künftig will Materna den Kunden Beratung, Lösungen und Services zur Cyber-Resilience aus einer Hand liefern. mehr...
(V.l.): Eugenio Carlon, Uwe Scariot (beide Materna) und Christian Polster (RADAR) bei der Vertragsunterzeichnung in Wien.
Hessen: Nicht mehr persönlich vor Gericht
[29.9.2022] Hessen will für einige Verfahrensarten eine digitale Antragstellung bei Gericht ermöglichen, sodass ein persönliches Erscheinen entfallen kann. So sollen auch Menschen, die das zuständige Amtsgericht nur erschwert aufsuchen können, Zugang zu gerichtlichem Rechtsschutz erhalten. mehr...
SoftwareONE: Microsoft-Trainings für den Bund
[29.9.2022] Das Beschaffungsamt des Bundes hat einen Rahmenvertrag über Microsoft-Schulungsleistungen mit dem Unternehmen SoftwareONE abgeschlossen. Der Vertrag gilt für zwei Jahre mit zweimaliger Verlängerungsoption jeweils um ein Jahr, das Auftragsvolumen beträgt 19 Millionen Euro. mehr...
Bremen: Projekt Vergabe in Umsetzung
[28.9.2022] Das Land Bremen setzt jetzt für alle Bundesländer das Projekt Vergabe um. Es setzt sich unter anderem zum Ziel, bürokratische Hürden im Beschaffungsprozess abzubauen. mehr...
Niedersachsen: Bürokratieabbau geht voran
[28.9.2022] Wie steht es um den Bürokratieabbau in Niedersachsen? Wirtschaftsminister Bernd Althusmann zieht Bilanz: Mit der Stabstelle Bürokratieabbau und der Clearingstelle des Landes seien wichtige Strukturen entstanden, auch viele Einzelmaßnahmen zum Bürokratieabbau wurden umgesetzt. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen