Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > E-Justiz

E-Justiz

Der Elektronische Rechtsverkehr sichert die moderne Erreichbarkeit der Justiz und die elektronischen Gerichtsakte ermöglicht digitale Workflows in den Kammern. Der aufwändige Transport von Papierdokumenten entfällt – ein zeitlicher, finanzieller und ökologischer Vorteil.
E-Justiz

Berlin:
Gerichte bekommen freies WLAN


[24.9.2018] In Berlin sollen noch in diesem Jahr die Sitzungssäle der Gerichte mit WLAN ausgestattet werden. Besucher können dann kostenfrei, unbegrenzt und ohne Anmeldung auf das Internet zugreifen.

Noch im Jahr 2018 sollen die rund 320 Sitzungssäle und dazugehörigen Wartebereiche an Berliner Gerichten mit kostenfreiem WLAN ausgestattet werden. Das kündigt jetzt die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung an. Eingerichtet werden die Hotspots im Rahmen des Projekts Free WiFi Berlin. Gerichtsbesucher können so kostenlos, unbegrenzt und ohne Anmeldung auf das Internet zugreifen. Die Kosten für die Installation trage die Staatskanzlei. „Mit WLAN an den... mehr...
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Justiz
Hessen: Justiz startet digitalen Service Point
[12.9.2018] Einen einfacheren Weg zur Justiz will das Land Hessen bieten und hat dafür einen digitalen Service Point gestartet. Zudem sollen Justizverfahren künftig online abgewickelt werden können. Als erste Lösung wird der Digitale Erbschein bereitgestellt. mehr...
Hessen bietet mit dem Digitalen Service Point jetzt eine Art Bürgerbüro im Bereich der Justiz.
Sachsen: Grundbuchämter arbeiten elektronisch
[7.9.2018] Alle 25 Grundbuchämter des Freistaats Sachsen sind auf die digitale Aktenführung umgestellt. Anträge auf Eintragungen in das Grundbuch in Sachsen können Notare nur noch elektronisch einreichen. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: E-Akte-Pilot am Landgericht Rostock
[6.9.2018] Mecklenburg-Vorpommern führt schrittweise die elektronische Akte in Gerichten und Staatsanwaltschaften ein. Den Anfang machte jetzt das Landgericht Rostock. mehr...
Mecklenburg-Vorpommerns Justizministerin Katy Hoffmeister (2.v.l.) informiert sich beim Landgericht Rostock über das E-Akte-Pilotprojekt.
Mecklenburg-Vorpommern: Justiz mit neuer Website
[3.9.2018] Mit komplett überarbeiteter Website präsentieren sich die Gerichte und Staatsanwaltschaften in Mecklenburg-Vorpommern. Das gemeinsame Portal soll auch der Gewinnung von Fachkräften dienen. mehr...
Auch über Karrieremöglichkeiten informieren die Gerichte und Staatsanwaltschaften Mecklenburg-Vorpommerns auf ihrer neuen Website.
Bundesrechtsanwaltskammer: beA-Schwachstellen sind beseitigt
[24.8.2018] Die Firma secunet hat der Bundesrechtsanwaltskammer nun bestätigt, dass die Schwachstellen des beA-Systems (besonderes elektronisches Anwaltspostfach) beseitigt wurden. Anfang September soll nun die Wiederinbetriebnahme erfolgen. mehr...
Hessen: Online-Zugang für Rechtsreferendare
[2.8.2018] Hessen gewährt den Rechtsreferendaren im juristischen Vorbereitungsdienst einen kostenfreien Online-Zugang zu den Datenbanken beck-online und juris. Das Land will so für den Wettbewerb um die klügsten Köpfe gerüstet sein. mehr...
Amtsgericht München: Grundbuchdaten werden digital
[20.7.2018] Fast 15.000 Grundbuchblätter sind in der Grundbuchumschreibungsstelle des Amtsgerichts München bereits umgeschrieben worden. Sie werden in das digitale System für ein bundesweites Datenbankgrundbuch übertragen. mehr...
Justiz Rheinland-Pfalz: Positives Fazit zur E-Akte
[18.7.2018] Die rheinland-pfälzische Justiz zieht sechs Wochen nach Einführung der elektronischen Gerichtsakte in Zivilverfahren ein positives erstes Fazit. mehr...
E-Justiz: Qualität statt Geschwindigkeit
[26.6.2018] Bei der Einführung der elektronischen Akte in der Justiz plädieren die Neue Richtervereinigung sowie der Bundesfachausschuss Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte in ver.di für Qualität statt möglichst schneller Umsetzung. mehr...
Bei der Einführung der elektronischen Akte in der Justiz sollte Qualität vor Geschwindigkeit gehen.
EUREKA-Fach: Gerichtssoftware feiert Geburtstag
[16.4.2018] Die Justiz-Software EUREKA-Fach ist seit mittlerweile 20 Jahren im Einsatz. Inzwischen arbeiten mehr als 10.000 Menschen an 220 Gerichten bundesweit mit der Lösung. mehr...
Die Justiz-Software EUREKA-Fach feiert ihren 20. Geburtstag.
IT.Niedersachsen: Prüfstelle für Behördenpostfächer
[19.2.2018] Der Landesbetrieb IT.Niedersachsen (ITN) wird auf Beschluss der Landesregierung Prüfstelle für die Freischaltung eines besonderen elektronischen Behördenpostfachs. mehr...
Elektronischer Rechtsverkehr: Deutliche Ausweitung
[8.1.2018] Mit dem Start des neuen Jahres hat der elektronische Rechtsverkehr eine deutliche Ausweitung erfahren. So kommuniziert jetzt unter anderem die Justiz in Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auf digitalem Wege. mehr...
Hessen: Investitionen in die E-Justiz
[18.12.2017] In den kommenden beiden Jahren will Hessen elf Millionen Euro in den Ausbau der E-Justiz investieren. Geplant sind unter anderem digitale Servicepoints, sodass die Bürger sich von überall an die Justiz wenden können. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Elektronischer Rechtsverkehr komplettiert
[14.12.2017] Förmliche Schreiben können ab sofort an fast allen Gerichten und Staatsanwaltschaften in Mecklenburg-Vorpommern auf digitalem Weg eingereicht werden. Nun folgen die nächsten Schritte im elektronischen Rechtsverkehr. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Justiz bekommt mehr Geld für IT
[22.11.2017] Schwerpunkte seines Justizhaushalts 2018 hat der nordrhein-westfälische Justizminister Peter Biesenbach vorgestellt. Vorgesehen ist unter anderem, mehr Geld für die Informationstechnik der Justiz bereitzustellen. mehr...
Schleswig-Holstein: Vorfahrt für elektronischen Rechtsverkehr
[17.11.2017] Alle Justizbehörden des Landes Schleswig-Holstein sind jetzt an den elektronischen Rechtsverkehr angeschlossen. mehr...
Dataport: Analyseplattform für die Strafverfolgung
[13.11.2017] Eine neue Analyse- und Archivierungsplattform ermöglicht ab sofort eine behörden- und länderübergreifende Zusammenarbeit der Strafverfolgungsbehörden. Betrieben wird das Portal im Rechenzentrum von Dataport. mehr...
Eine neue Analyse- und Archivierungsplattform ermöglicht die behörden- und länderübergreifende Arbeit mit digitalisierten Beweismitteln.
Hessen: 20 neue Stellen für die E-Justiz
[27.10.2017] Die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) soll die Verfahren für einen fast vollständig digitalisierten Rechtsverkehr in Hessen entwickeln und dauerhaft betreiben. Dafür erhält sie 20 neue Stellen. mehr...
20 neue Stellen erhält die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) für die Digitalisierung der Justiz.
E-Rechtsverkehr: Bayernweit eröffnet
[20.10.2017] Dank elektronischem Rechtsverkehr können Verfahrensbeteiligte in Bayern fortan förmliche Schreiben bei allen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten elektronisch einreichen. mehr...
E-Justiz: Bundesweites IT-Programm für Gerichte
[22.9.2017] Den Grundstein für die Entwicklung eines bundesweiten IT-Programms für Gerichte und Staatsanwaltschaften hat jetzt der E-Justice-Rat gelegt. Die gemeinsame Lösung soll unter anderem den Austausch elektronischer Akten erleichtern. mehr...
Gerichte und Staatsanwaltschaften sollen künftig mit einem bundesweit einheitlichen IT-Programm arbeiten.
Baden-Württemberg: Weitere Piloten für die E-Gerichtsakte
[2.8.2017] Mit dem Landesarbeits- und dem Finanzgericht sind in Baden-Württemberg weitere Piloten für die elektronische Gerichtsakte gestartet. Bis zum Jahr 2020 soll die E-Akte flächendeckend an allen Gerichten des Landes zum Einsatz kommen. mehr...
Niedersachsen: E-Justiz erfolgreich im Test
[11.7.2017] Das Landgericht Oldenburg nimmt seit knapp zwei Jahren als eJustice-Testgericht an der Pilotierung des elektronischen Rechtsverkehrs teil. Weitere Landgerichte in Niedersachsen sollen nun folgen. mehr...
Sachsen: Justiz elektronisch im Austausch
[7.7.2017] Die Datenübermittlung zwischen der Bundespolizei und den Staatsanwaltschaften in Sachsen kann künftig auch elektronisch erfolgen. Ein entsprechendes Pilotprojekt ist erfolgreich verlaufen. mehr...
Hamburg: Video-Dolmetschen für Gefangene
[6.7.2017] Für eine bessere Verständigung mit ausländischen Gefangenen setzen in Hamburg die Justizvollzugsanstalt (JVA) Billwerder und die Untersuchungshaftanstalt (UHA) auf das Video-Dolmetschen. Dataport wurde mit der Umsetzung des Vorhabens beauftragt. mehr...
Für eine bessere Verständigung mit ausländischen Gefangenen, testen Hamburger Haftanstalten das Video-Dolmetschen.
Mecklenburg-Vorpommern: E-Justiz unter einem IT-Dach
[4.7.2017] In Mecklenburg-Vorpommern startet der gemeinsame IT-Betrieb für die Gerichte, Staatsanwaltschaften und das Justizministerium. Dadurch sollen nicht zuletzt Synergien genutzt werden. mehr...
Suchen...
Branchenindex PlusGfOP Neumann & Partner mbH
14552 Michendorf
GfOP Neumann & Partner mbH
Citrix Systems GmbH
80636 München
Citrix Systems GmbH
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP

Aktuelle Ausgabe stadt+werk

stadt+werk9/10 2018 (September / Oktober)
9/10 2018
(September / Oktober)

Erneuerbares Gas
Die Power-to-Gas-Technologie kann die Sektorkopplung voranbringen. Dazu muss aber ein wirtschaftlicher Betrieb möglich sein.

Aktuelle Ausgabe Kommune21

Kommune21
Heft 9/2018 (Septemberausgabe)

Elektronische Aktenführung
Fundament der digitalen Verwaltung