Materna / Aleph AlphaKI für die öffentliche Hand

[06.05.2024] Die Unternehmen Materna und Aleph Alpha haben eine exklusive Kooperation vereinbart. Ziel ist es, die Zugänglichkeit und Qualität öffentlicher Dienstleistungen durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz zu verbessern.
Das Bild zeigt Michael Hagedorn, CEO von Materna, und Jonas Andrulis, CEO von Aleph Alpha.

Michael Hagedorn (l.), Materna, und Jonas Andrulis, Aleph Alpha, wollen das Angebot an sicheren KI-Lösungen für die öffentliche Verwaltung erweitern.

(Bildquelle: Materna Information & Communications SE)

Materna und Aleph Alpha haben ihre strategische Partnerschaft erweitert, um wegweisende Veränderungen in der öffentlichen Verwaltung anzustoßen. Die exklusive Platinum-Partnerschaft der beiden Unternehmen verspricht nicht nur innovative Dienstleistungen für den öffentlichen Sektor, sondern auch neue Angebote für die Wirtschaft, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Im Mittelpunkt der Kooperation stehen die KI-Sprachmodelle von Aleph Alpha, die speziell für den Einsatz in der öffentlichen Verwaltung entwickelt wurden. Durch die Integration von Künstlicher Intelligenz in die IT-Dienste von Materna sollen Effizienz, Sicherheit und Zugänglichkeit der öffentlichen Dienste deutlich verbessert werden.

Wie es in der Pressemitteilung heißt, können Behörden mit der Materna Generative AI Factory wertvolle Erkenntnisse aus ihren vorhandenen Daten gewinnen, die zu signifikanten Verbesserungen in Bereichen wie E-Akte, Portal und Fachanwendungen führen. Eine besondere Stärke der Partnerschaft sei die Erklärbarkeit von KI-generierten Inhalten, was insbesondere in komplexen und rechtlich anspruchsvollen Bereichen von unschätzbarem Wert sei.

Michael Hagedorn, CEO von Materna, betont die Bedeutung der Partnerschaft für Innovationen in der öffentlichen Verwaltung: „Die Verwaltung braucht innovative, sichere und vertrauenswürdige Lösungen. Jetzt können wir gemeinsam intensiv daran arbeiten, die Potenziale in der Verwaltung durch den Einsatz von Luminous zu erschließen.“ Auch Jonas Andrulis, Gründer und CEO von Aleph Alpha, zeigt sich optimistisch: „Gemeinsam werden wir unser Angebot an sicheren KI-Lösungen für die öffentliche Verwaltung deutlich erweitern und dazu beitragen, robuste und souveräne Strukturen in sicherheitskritischen Bereichen zu etablieren.“





Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich: Künstliche Intelligenz
Das Bild zeigt den Campus der Hochschule Schmalkalden mit Gruppen von Studierenden.

Hochschule Schmalkalden: Erstes KI-Projekt gestartet

[23.05.2024] Hochschulen und Universitäten diskutieren vor allem die Auswirkungen von KI auf Lehre, Studium und Prüfungen. Die Hochschule Schmalkalden zeigt, wie sie die neuen Technologien auch im wissenschaftsunterstützenden Bereich nutzen können. mehr...

Das Bid zeigt Prof. Dr. Dieter Kugelmann, Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz.

Datenschutzkonferenz: Checkliste für KI und Datenschutz

[07.05.2024] Die Task Force KI der Datenschutzkonferenz hat einen Leitfaden zum Thema KI und Datenschutz veröffentlicht. Im Fokus stehen Large Language Models (LLMs), die als Chatbots oder für andere Anwendungen eingesetzt werden. mehr...

Das KI-generierte Bild zeigt einen futuristischen Plenarsaal, in dem die Abgeordneten vor Bildschirmen sitzen.
bericht

Berliner Senat: Ambitioniertes KI-Experiment

[26.03.2024] Das Projekt Parla soll den Weg für intelligentes Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ebnen. Die innovative KI-Lösung wird derzeit im Berliner Senat getestet. mehr...